Dropshipping

Aus Marketing United
Wechseln zu:Navigation, Suche

Das Dropshipping ist eine Geschäftsform des Handels, bei der der Verkäufer nicht direkt in (physischen) Kontakt mit der Ware kommt. Stattdessen gibt es mit dem Großhändler eine dritte Partei, die sich um den Versand der Ware kümmert.

Andere Bezeichnungen für Dropshipping sind Streckengeschäft, Streckenhandel oder auch Direktversand.

1 Wie funktioniert Dropshipping?

Der Händler bietet den Kunden Waren an, die bei Großhändlern gelagert sind. Kauft ein Kunde eine Ware, so verschickt der Großhändler die Ware direkt an den Kunden. Dies erfolgt im Auftrag des Händlers und meist in neutraler Verpackung. Der Endkunde zahlt direkt an den Händler. Der Händler wiederum rechnet mit dem Großhändler ab.

Obwohl der Händler die Ware nicht physisch bei sich lagert, ist er trotzdem Eigentümer der Ware.

2 Vorteile des Dropshippings

  • Man muss die Produkte nicht selbst lagern. Somit hat man keine Kosten und auch kein Kapital in den Sachwerten gebunden.
  • Man hat keine Transportkosten, da der Transport vom Großhändler übernommen wird.

3 Nachteile

  • Als Händler muss man Retouren annehmen und entscheiden was mit diesen geschieht.

4 Weiterführendes

4.1 Artikel


Autoren

Jeder Autor hat seine eigenen Passagen zu diesem Artikel beigesteuert. Deshalb muss nicht jeder Autor alle Passagen des Artikels unterstützen.
Zahl in Klammern = Anzahl der Artikel-Bearbeitungen dieses Autors. Eine hohe Anzahl bedeutet nicht zwangsweise, dass dieser Autor auch viel Inhalt zum Artikel beigesteuert hat.
Erzähl's weiter:

Was sagst du zu diesem Thema?