Get Thrive Leads for WordPress*

Weiterleitung

Aus Marketing United
Wechseln zu:Navigation, Suche

Dieser Artikel zeigt welche Arten der Weiterleitung es gibt.

1 301-Weiterleitung

Eine 301-Weiterleitung ist eine permanente Weiterleitung der Domain. Nach der Weiterleitung steht die Zieladresse im Adressfeld des Browers.

Die 301-Weiterleitung ist der von Google und anderen Suchmaschinen empfohlene Weg. 301-Weiterleitungen sollten genutzt werden wenn man eine (oder mehrere) Unterseiten seiner Webpräsenz umziehen möchte.

Eine 301-Weiterleitung (auf englisch "301 redirect") sagt der Suchmaschine, dass die alte Seite aus ihrem Index gelöscht werden soll. Sie vererbt den PageRank der alten Seite auf die neue Seite weiter.

Eine gängige Möglichkeit eine 301-Weiterleitung zu erstellen ist über eine .htaccess-Datei mit folgendem Inhalt[1]:

RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTP_HOST} ^www\.example\.com [NC]
RewriteRule ^(.*)$ http://example.com/$1 [L,R=301]

2 302-Weiterleitung

Ein 302 redirect ist eine temporäre Weiterleitung. Die angeforderte Ressource steht vorübergehend unter der im „Location“-Header-Feld angegebenen Adresse bereit. Die alte Adresse bleibt gültig.

Die 302-Weiterleitung ist aufgrund eines Suchmaschinen-Fehlers, dem URL-Hijacking, in Kritik geraten. Deshalb sollte man nicht mit einem 302-Redirects auf fremde Inhalte weiterleiten.

Die Weiterleitung, die über die Admin-Software Confixx eingestellt werden, verwenden 302-Weiterleitungen. 302-Weiterleitungen vererben den PageRank der alten Seite nicht auf die weitergeleitete Seite.

Eine 302-Weiterleitung sollte man nur dann einsetzen wenn man etwas vorübergehend ändern möchte. Für dauerhafte Weiterleitungen sollte eine 301-Weiterleitung eingerichtet werden.

3 JavaScript-Weiterleitung

Hier mögliche Weiterleitungen über JavaScript:

Gefunden unter [1]:

<script type="text/javascript">
  if (top != self) top.window.location = 'http://domain.com';
</script>

Gefunden unter [2]:

<script type="text/javascript"> window.location = "http://domain.com"; </script>

4 Frame-Weiterleitung

Bei einer Frame-Weiterleitung (engl. frame redirect) wird die Zieladresse verborgen. Stattdessen bleibt die Ausgangsdomain (dauerhaft) im Adressfeld des Browsers stehen. Um bei der Frame-Weiterleitung die Indizierung durch Suchmaschinen zu verbessern, kann man für die Weiterleitung Keywords angeben.

5 URL-Hiding

Beim URL-Hiding wird die eingegebene URL unsichtbar weitergeleitet. Die eingegebene URL bleibt in der Adresszeile des Browsers stehen. Der Besucher sieht nicht, dass er weitergeleitet wird.

Das URL-Hiding funktioniert ähnlich wie die Frame-Weiterleitung. Zusätzlich wird aber noch ein Webserver simuliert.

Nachteile des URL-Hidings:

  • Alle Dateien müssen vom eigentlichen Server zum Domain-Registrar übertragen werden. Dadurch wird der Seitenaufbau je nach Serverstandort verlangsamt.
  • Daten können nur über http übertragen werden. Es kann nicht auf FTP- oder https-Ressourcen zugegriffen werden.

6 Weblinks

7 Weiterführendes


Einzelnachweise

  1. Htaccess redirect www to non-www, abgerufen am 5.3.2016
Erzähl's weiter:

Wir freuen uns über deinen Kommentar: