Verkaufspsychologie

Aus Marketing United
Wechseln zu:Navigation, Suche

Diese Seite sammelt Tipps & Links rund um Verkaufspsychologie.

1 Tipps

  • Verknappung führt zu mehr Verkäufen. Beispiele: "Die ersten 50 Kundern erhalten den Bonus XY" oder "Diese Aktion gilt nur bis .."
  • Die Nutzung von Schwellenpreisen (zum Beispiel 199 Euro statt 200 Euro, auch "gebrochene Preise" genannt) führt zu einer schnelleren Kaufentscheidung beim Konsumenten.
  • Wenn sich Leute für ein Produkt bewerben müssen (statt es direkt kaufen zu können), steigert das die Conversion.
  • Baue Autorität auf, in dem du guten Content lieferst (zum Beispiel in einem Launch).
  • Sorge für Social Proof und baue eine Community auf.
  • Gebe deinen potentiellen Kunden etwas Kostenloses (zum Beispiel hochwertigen Content). Die Leute sind dann (eher) bereit etwas zurückzugeben (Reziprozität).
  • Sorge dafür dass der Interessent 3 mal "Ja" sagt bevor du ihm ein Angebot machst.
  • Prüfe ob du in deinem Marketing Geld-Reize setzen willst. Eine namhafte Studie[1] zeigte: Wenn nur irgendwo im Raum (zum Beispiel auf einem Poster oder einem Schatztruhen-Bildschirmschoner) Geld-Reize sind, werden die Menschen selbst-genügsamer und weniger hilfsbereit. Das zeigt sich daran, dass sie beispielsweise weniger Stifte aufheben, wenn einer Person "zufällig" Stifte runterfallen, oder daran, dass sie die Stühle für Gruppenarbeiten weiter entfernt von einander aufstellen.

2 Weiterführendes

2.1 Literatur

2.2 Weblinks

  • sparringmind.com - Behavioral Psychology Research on Creative Work, Business, and Life Englisch Bleistift.png


Einzelnachweise

  1. The Psychological Consequences of Money, Kathleen D. Vohs et al, 2006
Erzähl's weiter:

Wir freuen uns über deinen Kommentar: