SEO

Aus Marketing United
Wechseln zu:Navigation, Suche
SEO
SEO will gelernt sein und erfordert Zeiteinsatz

SEO steht für englisch "Search Engine Optimization", also zu deutsch Suchmaschinenoptimierung. Ziel der Suchmaschinenoptimierung ist es, mit seinen Webseiten in den Suchmaschinen-Ergebnislisten möglichst weit vorne zu ranken.

SEO kann aufgesplittet werden in die zwei Teilbereiche

SEO selbst wiederum ist eine von zwei Teildisziplinen des Suchmaschinen-Marketings (SEM).

1 Onpage-Optimierung

Im Folgenden einige Tipps für die Onpage-Optimierung deiner Website:

  • Die Keywords, unter denen man gefunden werden will, müssen auf deiner Website an verschiedenen Stellen auftauchen - mehr dazu weiter unten
  • Die Domain der Website sollte nach Möglichkeit relevante Keywords enthalten. Dies ist nicht nur für eine bessere Platzierung in den Suchmaschinen hilfreich, sondern hat noch einen positiven Nebeneffekt:
    in den SERPs werden die Keywords immer fett gedruckt. Sprich deine Domain wird bei der entsprechenden Suchanfrage fett dargestellt, was für mehr Aufmerksamkeit beim User sorgt.
  • Man sollte entweder domain.de oder www.domain.de nutzen. Beide URLs zuzulassen kann dem Ranking schaden. Der Cannonical sollte auf die gewünschte Schreibweise gesetzt werden und die gewünschte Schreibweise auch bei den Google Webmastertools eingetragen werden.
  • Ein guter suchmaschinenoptimierter Text sollte eine Mindestlänge von 400 Wörtern (andere Aussage: 1.800 Zeichen) haben. Eine kurze Zusammenfassung am Artikel-Anfang oder Ende kann hilfreich sein - sowohl für den Leser als auch für die Suchmaschinen (da man dort noch mal andere Formulierungen oder Stichwörter als im Text nutzen kann).
  • Man sollte eine Sitemap seiner Internet-Präsenz anlegen und diese den Suchmaschinen bekannt machen.
  • Die Einträge im HTML-Metatag "keywords" werden von Google nicht mehr ausgelesen. Viele andere Suchmaschinen tun dies aber nach wie vor. Deshalb ist es eine gute Idee, weiterhin entsprechende Keywords (nicht mehr als circa 7 Stück) für jede Webseite (deiner Website) zu vergeben.
  • Der Eintrag im Metatag "description" sollte den Suchenden dazu animieren deine Seite zu besuchen. Du hast dort 156 Zeichen Platz den User neugierig zu machen.
  • Google empfiehlt nicht mehr als 100 Links (interne, externe) auf einer Webseite zu haben [1].
  • Achte auf eine gute interne Verlinkung deiner Inhalte. Gute Werte für die Anzahl der internen Links pro Seite liegen bei 20 [2].
  • Neuer Content sollte in Ergebnislisten (Pagination) ganz oben angezeigt werden, so dass der meiste Link Juice dort hin fließt. Denn neuer Content braucht Link Juice.
  • Verzichte wenn es geht auf iframes. Die Inhalte der iframes werden von den Crawlern nämlich nicht ausgelesen.[3]
  • Verzichte auch darauf, Inhalte per JavaScript (oder jQuery) in deine Seiten zu laden. Hierbei ist nämlich nicht sichergestellt, ob Google diese nachgeladenen Inhalte erkennt oder nicht.

1.1 Keywords

Die Seiten deiner Website lassen sich auf bestimmte Keywords optimieren. Dazu sollte das Keyword in den folgenden Bereichen deiner Seiten vorkommen:

  • im Titel des Blog-Eintrags und Teil-Überschriften des Eintrags
  • in der URL des Eintrags und im <title>-Tag der Seite - das <title>-Tag kann ruhig für Suchmaschinen optimiert sein, die Artikel-Überschrift sollte darauf optimiert sein auf den Sozialen Netzwerken möglichst viele Klicks zu generieren.
  • im Fließtext selbst - auch in Fettschreibung (<strong>-Tags)
  • Tipps zur Keyworddichte:
    • Die Keyworddichte sollte zwischen 2 (bei längeren Artikeln, zum Beispiel 800 Wörter) und 6 Prozent (bei kürzeren Artikeln, zum Beispiel 200 Wörter) liegen - andere Meinungen: 3 bis 5 Prozent, 1 bis 2 Prozent
    • Die Keyworddichte darf nie so hoch sein, dass sich der Text unnatürlich liest.
    • Variiere die Keyworddichte von Artikel zu Artikel.
    • Die Keyword-Dichte kann man mit folgenden Tools bestimmen: tools.sistrix.de/kd/, WordPress-Plugin, Firefox-Addon Searchstatus
    • Nutze Variationen des Keywords anstatt immer das gleiche Keyword zu benutzen. Google erkennt die Ähnlichkeit und Verknüpfung zwischen Keyword-Variationen.
  • in den Tags für den Artikel
  • in Alternativtexten und URLs von Bildern - Nehme aber für das Alt-Tag bei Bildern im Zweifelsfall lieber eine Beschreibung die wirklich zum Bild passt als nur Keywords

1.2 Feintuning

Einige weitere Tipps wie du deine Website weiter für Suchmaschinen optimieren kannst:

  • Versuche auf neutrale HTML-Tags (wie zum Beispiel <span>) zur Textstrukturierung zu verzichten. Die Suchmaschinen können an Hand dieser Tags keine Wertigkeit der Texte feststellen. Nutze stattdessen die Standard-Tags zur Textstrukturierung (zum Beispiel <p>,<ul>,<ol>,<strong>) und CSS.
  • Vermeide es wichtige Infos in dynamischen Inhalten (wie Javascript, Ajax, Flash oder Silverlight) zu "verstecken". Die Suchmaschinen können diese Inhalte wenn überhaupt nur bedingt auslesen.

2 Offpage-Optimierung

Hier einige Tipps zur Offpage-Optimierung:

  • Man benötigt möglichst viele Backlinks, also Links von anderen Seiten auf die eigene Website. Dabei ist es von Vorteil wenn die Seiten mit den Backlinks aus der gleichen Nische sind wie deine Seite. Backlinks sind umso wertvoller, je größer und bekannter die Seite ist, die auf deine Website verlinkt.
  • Die Ankertexte der Backlinks sollten variieren.
  • Man sollte möglichst viele Deep-Links generieren (lassen), also von extern auf konkrete Artikel deiner Website verlinken.
  • Fokussiere dich zuerst auf die schwächeren Keywords. Bei diesen mag der zu erwartende Traffic zwar geringer sein, aber ist leichter ein gutes Ranking zu erzielen. Wenn man ein gutes Ranking erreicht hat, kann man SEO-Maßnahmen für die stärker umkämpften Keywords angehen.

3 Allgemeine Tipps

  • SEO ist keine einmalige Aufgabe, sondern eine fortlaufende.
  • Die selbe SEO-Maßnahme kann einer Website nutzen, der anderen aber schaden.
  • Verbessere lieber eine bereits gute Platzierung (für ein bestimmtes Keyword) als ein neues Keyword nach vorne zu bringen.

4 Illegales SEO

Es muss unterschieden werden zwischen legalen (allgemein akzeptierten) und illegalen (bei Suchmaschinenbetreibern unerwünschten) Methoden, um das Ranking einer Website in einer Suchmaschine zu verbessern. Durch ständige Weiterentwicklung ihrer Algorithmen versuchen die Suchmaschinenbetreiber unerwünschte und illegale Maßnahmen zu erkennen. Fallen Tricks zum Erhöhen des Rankings auf, werden die betreffenden Homepages negativ bewertet und gegebenenfalls aus dem Index der Suchmaschine verbannt.

5 Weiterführendes

5.1 Tools

5.2 Info-Produkte

5.3 Dienstleistungen

  • Seitenreport - SEO- und Website-Analyse Bleistift.png
  • Teliad - Marktplatz für Backlinks und Blogartikel - SEO-Services Bleistift.png
  • Xovi - Online Marketing Potenziale erkennen und intelligent nutzen Bleistift.png

5.4 Artikel

5.5 Literatur

5.6 Infografiken

5.7 Videos

5.8 Weblinks


Einzelnachweise

  1. http://www.seomoz.org/blog/pagination-best-practices-for-seo-user-experience
  2. http://www.seitenreport.de
  3. https://de.onpage.org/wiki/iframe#iframes_und_SEO, abgerufen am 15.2.2017
Erzähl's weiter:

Wir freuen uns über deinen Kommentar: