227 % mehr Umsatz durch Mobile Marketing*

SECockpit

Aus Marketing United
Wechseln zu:Navigation, Suche

SECockpit ist eine bekannte Software, mit der man schnell lukrative Keywords für seine Websites finden kann, mit denen man eine realistische Chance hat, in die Top 10 bei Google zu kommen.

SECockpit ist ursprünglich eine englischsprachige Software, wurde jedoch im Juli 2012 auch in deutscher Sprache veröffentlicht.

Die Software hat im englischsprachigen Raum in weniger als einem Jahr über 1 Million US-Dollar an Umsatz eingespielt und für tausende zufriedene Kunden gesorgt. Auch im deutschsprachigen Raum war SECockpit innerhalb kurzer Zeit sehr beliebt.

Mehr Infos zu SECockpit gibt es hier*.

1 Was SECockpit bietet

SECockpit greift auf die Daten von SEOmoz zurück, einem weltweit bekannten und renommierten Unternehmen der SEO-Branche.

SECockpit besteht aus insgesamt 3 Modulen:

  • Keyword Research (inkl. Konkurrenz-Analyse)
  • Aufgaben-Verwaltung (Set an vordefinierten Aufgaben - wenn man es abarbeitet wird man besser in den Suchmaschinen ranken)
  • RankTracker (Erfolgskontroller)

Außerdem enthält das Paket umfangreiche Anleitungen in Form von Videos und PDFs.

2 Unterschied zu Market Samurai

SECockpit hat einen entscheidenden Vorteil gegenüber der Keyword-Software "Market Samurai": Die Keyword-Recherche ist wesentlicher schneller als bei Market Samurai.

SECockpit analysiert für alle Keywords auch automatisch wie stark die Konkurrenz auf den ersten 10 Plätzen der Google-SERPs ist. In Market Samurai muss man diese Konkurrenz-Analyse für jedes Keyword einzeln durchführen, was sehr viel Zeit kostet (mehrere Minuten für ein einziges Keyword).

Ein weiterer Vorteil von SECockpit ist, dass es im Gegensatz zu Market Samurai im Browser läuft. Man muss keine eigene Extra-Software installieren und es können keine Kompatibilitäts-Probleme mit Betriebssystemen auftreten.

3 Varianten und Preise

Das deutschsprachige SECockpit* wird in verschiedenen Varianten angeboten und ist Stand Juni 2015 ab 30 Euro monatlich beziehungsweise 249 Euro jährlich zu erhalten.

Die Software läuft mit den Daten von SEOmoz. Das günstigste Abo bei SEOmoz kostet pro Monat 99 Dollar. Von daher ist der Preis für SECockpit mit 30 Euro monatlich sehr günstig.

Weiterhin gut zu wissen:

  • SECockpit kann man jederzeit kündigen.
  • Es gibt eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie.
  • Die Firma hinter SECockpit ist SwissMadeMarketing.

4 Wissenswertes für die Arbeit mit SECockpit

4.1 Keyword-Analyse

  • Nischen-Wert
    • Wertebereich: 1 bis 100
    • Berechnet sich nach der Formel "Monatliche Suchanfragen" geteilt durch SEO-Schwierigkeitsgrad ("Top 1-10"). Man könnte auch sagen "Traffic-Potential geteilt durch Aufwand".
    • Ist umso höher, je höher die Suchanfragen und je niedriger der "Top 1-10"-Wert ist.
    • Ein hoher Nischenwert heißt nicht unbedingt, dass es einfach ist für dieses Keyword gut zu ranken. Der Nischenwert ist nämlich auch dann hoch, wenn es sehr viele Suchanfragen gibt, aber gleichzeitig der Schwierigkeitsgrad auch hoch ist.
    • Diamant-Keyword = ein Keyword mit einem Nischenwert von 100 - ein Diamant-Keyword ist nicht automatisch ein Keyword für das man leicht ranken kann - es besagt lediglich das hier ein optimales Verhältnis zwischen Traffic-Potenial und Aufwand vorliegt.
  • Mögliche Filter-Einstellungen für SECockpit:
    • Top 1-10 < 30 oder 40
    • CPC > 0.80 Cent
    • Adwords Wettbewerb > 80
    • Suchvolumen > 3.000 (Pat Flynn empfiehlt die Zahl 3.000. Das SECockpit-Team sagt zum Beispiel, dass in einer Mikro-Nische und mit sehr guten hochpreisigen Produkten schon 300 bis 400 Suchanfragen monatlich ein guter Wert sind - sofern man eine Top-Platzierung erreicht.)
    • Domain Authority Max < 80 (Sam Hänni)
    • Root Links Max < 30 (Sam Hänni)
    • Wichtig: Es gibt keine allgemeingültigen Filter-Einstellungen!
    • Hinweis: Seit März 2013 kann man die Filter-Einstellungen in Filter-Profilen speichern, was sehr praktisch ist.
  • Keyword Quellen bei SECockpit:
    • Google AdWords Keyword Tool (Standardeinstellung, gut geeignet um auch verwandte Keywords zu finden). Tipp: Um nur sehr ähnliche Suchergebnisse anzuzeigen, aktiviere "Google AdWords Synonyme" und dort "Nur sehr ähnliche Ideen anzeigen" - diese Sucheinstellung eignet sich auch um eine Seitenstruktur für ein neues Webprojekt zu definieren.
    • Google Suggest (enger gebündelt, zum Beispiel gut wenn man nach Keywords zu Produktname sucht)
    • Google Related Searches
    • Amazon Suggest Synonyme (diese Keyword-Ideen zeichnen sich durch eine hohe Kaufkraft aus[1], seit Juni 2016 möglich)
    • YouTube Suggest Synonyme (seit Juni 2016 möglich)
    • Seit Mai 2016 ist es möglich in einer Suche alle Keyword-Quellen gleichzeitig auszuwählen. Dadurch spart man viel Zeit. Vorher konnte man immer nur eine Quelle auswählen.
  • Keywords mit weniger als 30 Suchanfragen pro Monaten sind nicht lukrativ und werden deshalb nicht in den Suchergebnissen angezeigt.
  • Spalten die Shane Melaugh außer Standard-Spalten noch zu Analyse empfiehlt: Wortanzahl, AdWords Wettbewerb, AdSense Wert
  • AdWords CPC
    • = deutscher Preis (auch wenn er noch in Dollar angezeigt wird)
    • kommt direkt von Google AdWords und ist nicht so genau - eher als Größenordnung gedacht
    • SwissMadeMarketing nennt folgende Richtwerte:
      • CPC Werte < $1: niemand zahlt für diese Keywords
      • CPC Werte > $1: in dieser Nische ist wahrscheinlich etwas Geld zu holen
      • CPC Werte > $5: in dieser Nische ist auf jeden Fall Geld zu holen
  • AdWords-Wettbewerb: je höher der Balken, desto mehr Werber sind aktiv
  • AdSense-Wert
    • berechnet sich aus Suchvolumen und CPC
    • je höher der AdSense-Wert, desto eher lohnt sich eine AdSense-Website
  • Limit: 5000 Keywords pro Liste
  • Empfehlung zum Workflow in SECockpit:
    • Listen außerhalb von Ordnern = temporär
    • Listen innerhalb von Ordnern = gefundene Keywords
  • Möglichkeiten wenn man nach allen deutschsprachigen Ergebnissen (DACH-Länder) suchen möchte:
    • Sprache = Deutsch, Ort = Alle Länder
    • 3 separate Suchen für D, A und CH machen
  • Die Spalte "Universal Search Places" zeigt an, ob Google Maps-Ergebnisse in den SERPs vorhanden sind. Falls ja, ist das ein Zeichen dafür dass das Keyword lokal gesucht wird.

Infos zu den monatlichen Suchanfragen:

  • Es ist wichtig zu wissen, dass bei der "normalen" Recherche auch die "weitgehenden" Keyword-Varianten mitgezählt werden. Beim Suchen einzelner Keywords über die "Keyword-Liste" werden nur die exakten Treffer gezählt.
  • Wenn man bei einem gängigen Keyword eine Suchanfrage von 0 erhält, kann das ein Nebeneffekt von "Close Variant Matching" sein, eine Funktion, die im September 2014 in Google AdWords aktiviert wurde. "Close Variant Matching" bedeutet, dass alternative Schreibweisen eines Schlüsselworts zusammengefasst und als dasselbe Schlüsselwort behandelt werden. Zum Beispiel ist "nahrungsergänzung" eine enge Variante von "nahrungsergänzungsmittel". Für "nahrungsergänzung" wird es dann in SECockpit keine Daten geben und das Wort wird ausgegraut sein.

4.2 Spezielle Keyword-Analyse (Top 10)

  • Der moz-Rank ist eine Nachbildung des Google PageRank. Unterschied zum PageRank:
    • Der moz-Rank hat Kommastellen.
    • Der moz-Rank wird einmal im Monat erneuert, der PageRank nur alle 3 Monate.
  • Die Authority-Werte sind u.A. abhängig von Größe und Alter der Website und der Anzahl der Top-Platzierungen, die die Website hat.
  • Wenn andere Seiten "nur" eine hohe Domain Authority haben, sonst aber keine hohen (roten) Werte, dann hat man mit eigener optimierter Seite gute Chancen (Hintergrund: wenn Google nichts anderes findet, nimmt es die Domain Authority als Entscheidungsgrundlage für das Ranking).
  • Links & Social-Media-Signale sind die Dinge, die man mit eigener Arbeit selbst in der Hand hat.
  • Wichtigkeit der Werte: Juice Links und mozRank sind sehr wichtig. Die Autorität ist ebenfalls wichtig.

4.3 Ranktracker

  • Zeigt bis zu 15 Keywords gleichzeitig graphisch an.
  • Geht bis SERP-Position 500.
  • Insgesamt 100 Keywords speicherbar (Domainanzahl beliebig).
  • Seit Mai 2014 kann man Ranktracker-Reports für Kunden erstellen (als Ausdruck oder auch mit einer fixen URL die man dem Kunden geben kann).
  • Man kann die die Rankingauswertungen auf bestimmte Orte (Städte) festlegen. Zu finden unter "Domain-Einstellungen" -> "Länder und Sprachen".
  • Seit Oktober 2017 kann man sich die Rankings auch als E-Mail-Report zuschicken lassen.

4.4 Caching

  • Um schnell Ergebnisse liefern zu können, werden die Keyworddaten bei SECockpit gecacht. Der Cache wird alle 30 Tage aktualisiert. Im Zweifelsfall kann man den "echten" Wert auch selbst manuell prüfen unter opensiteexplorer.org.
    Hintergrund: Google aktualisiert die Werte "Monatliche Suchanfragen" und "Adwords CPC" ebenfalls nur alle 30 Tage. SEOmoz passt sich an diesen Rhythmus an und aktualisiert seinen Index, den SECockpit für die Konkurrenzanalyse verwendt, auch nur alle 30 Tage (dies ist aber besser als der Aktualisierungs-Rhythmus des Google PageRanks, der bei 3 Monaten liegt).
  • Um zu sehen wann ein Keyword zuletzt aktualisiert wurde, kannst du die Spalte "Info Zuletzt geändert" einblenden.

5 Tipps zur Bedienung

  • Es gibt keinen Papierkorb für Suchanfragen. Doch man kann sich selbst einen Ordner bauen und diesen von Zeit zu Zeit löschen.
  • Um die Daten von einer alten schon gespeicherten Keyword-Analyse zu aktualisieren, muss man die Suche nochmal neu laufen lassen.
  • Seit 2015 gibt es auch eine semantische Keyword-Suche. Damit kann man verwandte Keywords finden, basierend auf den Top 10-Konkurrenten.
  • Was es leider noch nicht gibt:
    • Suchfunktion um nach schon gespeicherten Keyword-Analysen zu suchen.

Weitere Infos zu SECockpit erhält man direkt hier*.

6 Weiterführendes

6.1 Tools

  • SECockpit - Keyword-Research-Tool, mit dem du lukrative Keywords findest  Thumbs up font awesome.svg Bleistift.png

6.2 Artikel


Einzelnachweise

  1. http://swissmademarketing.com/de/secockpit-amazon-youtube-suggest/, abgerufen am 13.6.2016
Erzähl's weiter:

Wir freuen uns über deinen Kommentar: