PHP

Aus Marketing United
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hinweis:
Diese Seite ist eine persönliche Sammlung zu Infos rund um PHP.
Sie hat weder den Anspruch auf Vollständigkeit, noch auf vollständige Richtigkeit :)
Trotzdem wird der ein oder andere hier vielleicht noch ein paar wertvolle Infos oder Links rausziehen können.


PHP ist eine Skriptsprache mit einer an C und Perl angelehnten Syntax, die hauptsächlich zur Erstellung dynamischer Webseiten oder Webanwendungen verwendet wird.
Der Begriff "PHP" ist ein rekursives Akronym und steht für "PHP Hypertext Preprocessor".
Ursprünglich stand "PHP" für "Personal Home Page Tools". PHP wird als freie Software unter der PHP-Lizenz verbreitet.

PHP zeichnet sich durch die breite Datenbankunterstützung und Internet-Protokolleinbindung sowie die Verfügbarkeit zahlreicher Funktionsbibliotheken aus.

Im Laufe der 90er wurde PHP für die Webentwicklung populärer als der vorherige De-facto-Standard Perl, weil es durch seine Spezialisierung als einfacher erlernbar gilt.

1 Technik

PHP-Code wird immer serverseitig verarbeitet. Das bedeutet, dass der Quelltext nicht an den Webbrowser übermittelt wird, sondern an einen Interpreter auf dem Webserver. Erst die Ausgabe des PHP-Interpreters wird an den Browser geschickt. In den meisten Fällen ist das ein HTML-Dokument, wobei es mit PHP aber auch möglich ist, andere Dateitypen, wie Bilder oder PDF-Dateien, zu generieren.

Um eine PHP-Datei im Rahmen einer Webanwendung ausführen zu können, benötigt man ein System, das mit den in der Datei enthaltenen Anweisungen umgehen kann. Aus diesem Grund wird durch eine Schnittstelle, wie ISAPI oder CGI, der Interpreter von einem Server-Daemon oder Server-Dienst, wie Apache oder IIS, ausgeführt.

1.1 Vorteile der serverseitigen Ausführung

Die serverseitige Ausführung von PHP bietet einige Vorteile.

  • Der Client (Browser) muss PHP selbst nicht interpretieren können. Die Arbeit macht nur der Server, der den PHP-Code interpretiert und daraus eine HTML-Datei generiert. Auch bei einer evtl. veralteten Browser-Version treten so keine Inkompatibilitäten auf, wie sie zum Beispiel bei den verschiedenen Ausprägungen von JavaScript auftreten können.
    Auch die anderen Ressourcen wie Datenbanken benötigen keine keine direkte Verbindung zum Client.
  • Der PHP-Quelltext bleibt auf dem Server und der Client sieht nur die aus dem PHP-Code generierten (HTML-)Daten. Dies hat den Vorteil, dass der Client den PHP-Quelltext nie zu Gesicht bekommt und somit auch nicht kopieren kann.

1.2 Nachteile der serverseitigen Ausführung

Ein Nachteil ist, dass jede Aktion des Benutzers erst beim erneuten Aufruf der Seite erfasst wird. Da PHP normalerweise in einer Webserver-Umgebung läuft, unterliegt es auch dem zustandslosen HTTP. Jede PHP-Seite belastet den Webserver durch den Interpreter, zudem arbeitet der Interpreter den Quelltext bei jedem Aufruf erneut ab. Das mindert die Reaktionsgeschwindigkeit des Servers und erhöht die Last. Um dem entgegenzuwirken, stehen verschiedene Bytecode-Caches zur Verfügung, die eine zur Ausführung vorbereitete Version des Programmes zwischenspeichern und somit den Zugriff auf diese Datei beim nächsten Aufruf beschleunigen.

2 Anwendung

PHP wird hauptsächlich zur Erstellung dynamischer Webseiten oder Webanwendungen (Web applications) verwendet.
Einsatzgebiete sind zum Beispiel:

  • E-Commerce-Systeme
  • Chats
  • Foren

3 Syntax

  • PHP-Abschnitte in einer HTML-Datei werden immer durch <?php und ?> gekennzeichnet. Der PHP-Interpreter interpretiert nur Code zwischen diesen beiden Schlüsselwörtern. Der übrige Code (üblicherweise HTML) wird unverändert an den Client (Browser) zurückgegeben.

3.1 Sonderzeichen

Sonderzeichen werden innerhalb PHP-Dateien folgendermaßen dargestellt:

Sonderzeichen in PHP schreibt man
Ä Ã„
ä ä
Ö Ã–
ö ö
Ü Ãœ
ü ü
ß (scharfes s) ß

4 Code-Snippets

4.1 Nicht-sichtbare Affiliate-Links erstellen

  • Erstelle eine neue PHP-Datei und füge in die Datei folgenden Inhalt ein:
<?php 
header("Location:http://www.MeinAffiliateLink.com"); 
?>
Anstelle von http://www.MeinAffiliateLink.com trägst du deinen wirklichen Affiliate-Link ein (den du vom Merchant erhalten hast)
  • Gebe der PHP-Datei einen Namen. Dieser wird später in der URL sichtbar sein.
    Beispiel: Wir nennen unsere Datei produktXY.php.
  • Die erstellte PHP-Datei lädst du jetzt per FTP in das Hauptverzeichnis deiner Website. Noch besser ist es einen Unterordner anzulegen in den du alle PHP-Dateien mit Affiliate-Links ablegst.
    Beispiel: Du erstellst einen Unterordner mit dem Namen "empfiehlt" und legst die Datei dort ab - der Pfad zur Datei lautet also: www.deineWebsite.de/empfielt/produktXY.php
  • Nun verlinkst du an allen Stellen, an denen dein Affiliate-Link auftauchen soll, einfach auf die erstellte PHP-Datei.


Alternativ kannst du die Datei auch als index.php benennen und nur auf den Unterordner verlinken (also http://deineWebsite.de/empfiehlt/produktXY/), in dem sich die index.php befindet. Auf diese Weise muss du allerdings für jeden neuen Affiliate-Link einen extra Unterordner anlegen.


Weitere Tipps:

  • In PHP-Dateien kannst du auch Html-Code einbauen. So kannst du zum Beispiel den Google Analytics-Code in die Weiterleitungsdatei einbauen und somit die Klickrate des Links selbst messen.
  • Die Ordner in denen deine Affiliate-Links liegen, solltest du für Suchmaschinen sperren. Dies kannst du über die robots.txt erreichen.

Andere Möglichkeiten Affiliate-Links zu maskieren findest du hier.

4.2 Weblinks

5 Weblinks

5.1 Artikel

6 Weiterführendes

6.1 Tools


Erzähl's weiter:

Wir freuen uns über deinen Kommentar: