Blog

Aus Marketing United
Wechseln zu:Navigation, Suche

WooThemes - Premium WordPress Themes - Great Support
Ein Blog ist eine Art Tagebuch im Internet.
Das Wort "Blog" ist die Kurzform von "Weblog". Weblog wiederum setzt sich zusammen aus "Web" und "Log" (deutsch: Protokoll, Tagebuch).

Blogs spielen im Internet-Marketing eine wichtige Rolle.

1 Blogs im Internet-Marketing

Blogs dienen in erster Linie dazu, News zu einem bestimmtem Thema zu verbreiten. Als Internet-Marketer kannst du in einem Blog zum Beispiel über Neuigkeiten in deiner Nische berichten.

Wenn man Produkte oder Dienstleistungen verkauft, kann ein Blog auch gut zu Support-Zwecken verwendet werden. Indem du allgemeine Fragen beantwortest und weiterführende Themen behandelst, hältst du deine Kunden bei der Stange.

Ein Blog ist keine direkte Verkaufsseite, auf der man dem Leser sein Produkt bei jedem Post unter die Nase reibt. Ein Blog bietet vielmehr die Möglichkeit allgemein über ein Thema zu berichten und dabei seine Werbung dezent und geschickt zu integrieren. Die Werbung sollte nicht mehr als ein Viertel des Inhalts ausmachen.

Blogs bieten eine weitere Möglichkeit. In seinen Posts kann man gut demonstrieren, wie man sein Produkt und Know-How bei sich selbst erfolgreich anwendet.

2 Vorzüge von Blogs

  • Ein Blog ist schnell erstellt.
  • Man kann auf fertige Designs (Themes/Templates) zurückgreifen und das Ergebnis sieht bei gleichem Zeitaufwand normalerweise besser aus, als wenn man selber eine Website designt.
  • Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Website ist ein Blog dynamisch. Die Leute lieben dynamische Inhalte.
  • Blogs sind bei Suchmaschinen sehr beliebt und man muss sich nicht (übermäßig) um SEO kümmern (siehe auch Abschnitt SEO bei Blogs).
  • In Blogs können die Leute kommentieren.
  • Über die Blog-Beiträge und die Interaktion (über Kommentare) kann man Vertrauen zu seinen Besuchern aufbauen.
  • Mittlerweile können auch statische Websites mit einem Blog kombiniert werden. Man muss sich nicht mehr fragen, ob man eine statische Website aufzieht oder einen Blog - sondern man kann beides gleichzeitig machen.

3 Wie richte ich mir ein Blog ein?

Hosting-Unternehmen bieten in der Regel den Service, Blogs mit nur wenigen Mausklicks einzurichten. Falls du noch bei keinem Hoster bist, kannst du beispielsweise Kunde bei Alfahosting oder 1&1 werden.

Daneben gibt es auch zahlreiche kostenlose Blog-Anbieter. Hier eine Auswahl:


Webhosting preiswert - inkl. Wordpress!


3.1 Design-Tipps für Blogs

  • Achte auf eine gute Verlinkung zwischen deinem Blog und deiner eigentlichen Verkaufsseite - und zwar in beide Richtungen. Einerseits sehen Besucher deines Blogs dann, dass du auch ein Produkt zu deinem Blog-Thema anbietest. Anderseits können sich Besucher deiner Verkaufs-Seite auf deinem Blog genauer über dein Produkt informieren.
  • Gebe Informationen über dich preis. Füge auf jeden Fall deinen Namen und eine E-Mail-Adresse hinzu, so dass dich potenzielle Kunden kontaktieren können. Erstelle eine "Über mich"-Sektion, in der du dich und deine Expertenstellung beschreibst. Je mehr deine Besucher das Gefühl haben dich zu kennen, desto eher sind sie an deinem Blog und deinem Produkt interessiert. (siehe auch hier)

3.2 Die Auswahl des richtigen Blog-Themes

Mit Hilfe von Themes kannst du dein Blog individuell gestalten.
Die folgende Liste kann dir bei der Auswahl eines passendes Themes helfen:

  • Das Theme sollte deinen Blog von anderen abheben und einen Wiedererkennungswert haben.
  • Das Design des Themes sollte übersichtlich sein. Eine Theme mit 2 Spalten ist oft übersichtlicher als eine Struktur mit 3 Spalten
  • Wichtig im Theme sind Felder (freier Platz) für die Web 2.0-Schnittstellen und ein Opt-in Formular. Diese beiden Felder sollten möglichst weit oben im Theme angeordnet werden.
  • Das Theme sollte widget-fähig sein, damit später weitere Widgets hinzugefügt werden können (zum Beispiel eine Tag-Wolke, Blogrolls etc.)

3.3 Unterschied zwischen Posts und Seiten

In einem Blog wird unterschieden zwischen Posts und Seiten:

  • In Posts schreibst du die eigentlichen News deines Blogs.
  • Seiten dienen zur Navigation zwischen verschiedenen Rubriken deines Blogs. Meist ist es eine horizontale Navigation die dich zwischen den verschiedenen Seiten eines Blogs wählen lässt. Typische Seiten eines Blogs sind zum Beispiel "Home" (Seite auf der die eigentlichen Posts erscheinen), "Über mich" (Infos über dich) und Impressum.

4 Wie schreibe ich gute Blog-Posts?

Ein Blog lebt von guten Artikeln. Mit schlechtem Content wirst du auf Dauer nicht viele Leser finden und somit auch nicht viel verdienen.

4.1 Persönliches einfließen lassen

Ursprünglich waren Blogs als Online-Tagebuch gedacht. Obwohl Blogs mittlerweile auch zu anderen Zwecken benutzt werden, wird eine persönliche Note in den Posts weiterhin gern gesehen.
Die Leser interessieren sich für Persönliches - vor allem dann, wenn es sich um den Blog eines bekannten und erfolgreichen Menschen handelt.
Durch persönliche Berichte und Erfahrungen wirkt man als Blog-Autor authentisch(er) und wird ein besseres Verhältnis zu seinen Lesern aufbauen können, als wenn man beispielsweise immer in der 3. Person schreibt oder gar nichts Persönliches von sich preis gibt.

4.2 Länge von Posts

Ein Blog-Eintrag muss nicht immer ein ganzer Roman sein. Es kann auch nur eine kurze Statusmeldung sein, was du gerade tust, wo du dich befindest etc.
Es kommt auf die richtige Mischung an. Wechseln sich kurze und lange Posts gut ab, so wird dein Blog weder zu kurz- noch zu langatmig und du wirst deine Leser bei der Stange halten können.

Im Folgenden einige Tipps, wie man gute (längere) Blog-Artikel schreibt:

  • Betreibe Recherche
    Ein guter Blog-Artikel sollte nicht nur sehr gute Informationen beinhalten, sondern auch Auskunft über Entwicklungen, Meinungen und/oder Trends geben. Um sich ein aktuelles Stimmungsbild über die Gesamtlage zu einem bestimmten Thema zu machen, wirst du also nicht drumherum kommen nach anderen Artikeln zu deinem Thema zu suchen. Ziel muss es jedoch sein, einen besseren Artikel zu schreiben als deine Kollegen.
    Tipp: Wenn du zu deinem Thema sowieso viel im Web unterwegs bist, kannst du dir während dem Surfen Bookmarks oder Notizen zu solchen Webseiten machen, die dir in einem eigenen Beitrag von Nutzen sein könnten.
    Hier findest du weitere Tipps um schnell und effektiv zu recherchieren.
  • Artikel in Abschnitte gliedern
    Für eine bessere Übersichtlichkeit ist es von Vorteil den Artikel in Abschnitte aufzuteilen. Kleinere Absätze sind für den Leser leichter zu lesen als ein großer Fließtext am Stück, und gehen auch dem Schreiber leichter von der Hand. Außerdem generiert man mit Abschnitten automatisch Überschriften tieferer Ebene (h2 bis h6), was von einigen Suchmaschinen gern gesehen wird.
  • Sich in die Rolle des Lesers versetzen
    Wenn ein Blogger in seinem Artikel alles nur aus seiner Sicht schreibt, kann der Artikel jegliche Objektivität vermissen lassen oder auch unlesbar werden. Um das zu vermeiden, sollte man sich als Autor immer in die Rolle des Lesers versetzen und sich fragen, ob das Zielpublikum den Ausführungen folgen kann.
  • Weiterführende Links
    Meist kannst du in einem Blog-Eintrag ein Thema nicht allumfassend darstellen. Trotzdem gibt es Dinge, die den ein oder anderen Nutzer vielleicht noch genauer interessieren würden, die aber über dein Hauptanliegen hinaus gehen. Hier bietet es sich an einfach auf die dementsprechenden Quellen zu verlinken.

4.3 Schreibstil

Viele Nutzer mögen einen Blog gerade deswegen weil ihnen der Schreibstil des Autors zusagt. Es ist also legitim seinen Blog in einem bestimmten, womöglich ganz eigenen Style zu schreiben. Falls dieser Stil gut ankommt, sollte man ihn auch weiter bedienen.

Weitere nützliche Infos zum guten Schreiben in Online-Medien gibt es hier.

4.4 Sonstiges

  • Schreibe Blogartikel die polarisieren. Wenn du eine ausgefallene Sichtweise einnimmst oder sehr pro (oder contra) gegenüber einer Sache eingestellt bist, wird dies für viel Feedback und Aufmerksamkeit sorgen.
    Polarisierende Blogartikel sind auch gut geeignet für Branchen, in denen direkte Werbung verboten ist (Beispiel das sogar im Focus Erwähnung fand).

5 Blog-Kommentare

Die Kommentar-Funktion solltest du als Betreiber deines Blogs immer aktiviert lassen. Neben guten Posts, lebt ein Blog schließlich auch von dem Austausch zwischen dem Autor und seinen Lesern. Desweiteren werden deine Leser in ihren Antworten sicherlich auch deine gewünschten Keywords verwenden. Auf diese Weise wird sozusagen im Vorbeigehen SEO für deinen Blog betrieben.

6 SEO bei Blogs

geldverdienen im netz Blogs sind schon aufgrund ihrer Struktur und ihrem Aufbau bei Suchmaschinen sehr beliebt. Dies liegt u.A. an den folgenden Dingen:

  • jeder Post wird zu einer eigenen Webseite mit einem eigenen Permalink
  • Blogs bieten viel Text und somit viele Keywords (auch "zusammengesetzte Keywords")
  • in den Artikeln tauchen Teilüberschriften auf
  • Suchmaschinen mögen die Kategorisierung von Posts und auch die Zuordnung von Tags

Trotzdem hängt es natürlich von deinem Content ab, wie gut du in den SERPs gelistet wirst.
Deswegen im Folgenden noch einige Tipps, um SEO für deinen Blog zu betreiben.

7 Traffic für Blog generieren

Hier einige Tipps um für mehr Traffic auf deinem Blog zu sorgen:

  • Um Backlinks für deinen Blog zu generieren, kannst du deine Blog-Artikel in so genannten Artikelverzeichnissen veröffentlichen. Mario Schneider empfiehlt die Artikel für den Eintrag in das Artikelverzeichnis circa zur Hälfte abzuwandeln. So wird verhindert, dass die Suchmaschinen den Eintrag aufgrund von Duplizität ignorieren.
  • Um deinen Blog bekannt zu machen, kannst du heutzutage exzellent das 'Web 2.0 nutzen. Lege dir einen Twitter-Account und eine Facebook-Seite zu, die jeweils an deine Nische angepasst sind. Wenn du einen neuen Blog-Eintrag verfasst hast, kannst du zum Beispiel zwei mal am Tag entsprechende Status-Meldungen verfassen die auf deinen Blog-Eintrag verlinken. Durch diese Backlinks wird dein Blog bekannter und du generierst mit der Zeit immer mehr Traffic.
  • Kommentiere auf anderen Blogs deiner Nische.
  • Poste in Foren deiner Nische.
  • Biete deinen Besuchern und Kollegen an Gast-Beiträge zu schreiben. Je mehr Content du auf deinem Blog hast, desto mehr Traffic bekommst du.
  • Nutze Trackbacks.
  • Generiere Artikel-Serien. Splitte ein Thema in mehrere Unter-Posts auf. Das hält deine Leser bei der Stange.
  • Erstelle eine Liste die die Top-Beiträge deines Blogs auflistet, zum Beispiel die Top 10 oder Top 30.
  • Schicke die Leser deiner E-Mail-Liste regelmäßig auf deinen Blog.
  • Pinge deinen Blog nachdem du einen neuen Artikel veröffentlicht hast.
  • Werbe für deinen Blog, zum Beispiel über Google AdWords.
  • Starte Contests auf deinem Blog. Dies sorgt für viel Aufmerksamkeit.

8 Blogosphäre

Als Blogosphäre bezeichnet man Verknüpfungen von Blogs. Durch Verlinkungen zwischen themenverwandten Blogs haben sich bereits eine eine Vielzahl an Communities und sozialen Netzwerken gebildet.

9 Siehe auch

10 Weblinks

  • blogads.de - Blog-Werbung schalten
  • blogoscoop.net - Informationsportal und Ranking-Tool für Blogs
  • blogprojekt.de - Tipps und News für neue und professionelle Blogger
  • rivva.de - Sammelseite für die derzeit meist empfohlenen Blogeinträge
  • trigami.com - Deutscher Marktführer für die Vermittlung von bezahlten Blog-Artikeln

10.1 Blog-Listen

11 Weiterführendes

11.1 Tools

11.2 Dienstleistungen

  • DomainBoosting - Marktplatz für Backlinks und Blogartikel Bleistift.png
  • RankSeller - Internationaler Marktplatz für Blog-Marketing und Blog-Vermarktung Bleistift.png
  • RankSider - Gesponserte Blog-Posts & Social Media Updates Bleistift.png
  • Teliad - Marktplatz für Backlinks und Blogartikel - SEO-Services Bleistift.png

11.3 Artikel


Erzähl's weiter:

Wir freuen uns über deinen Kommentar: